Psalm (1807)

Psalm. Die Psalme waren ursprünglich Gesänge der Hebräer, deren man sich unter Begleitung eines Saiteninstrumentes zur Privatandacht bediente. Wahrscheinlich wurden sie bei dem öffentlichen Gottesdienste der Juden von dem König David eingeführt. Nach dem Bericht des Eusebius sollen sie in der christlichen Kirche erst vom Kaiser Constantin dem Großen eingeführt worden sein. [Koch Handwörterbuch Musik 1807, 284]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung