Laudistæ (1840)

Laudistæ (lat.), Laudisten; Sänger, die in früheren Zeiten in Italien die Erlaubnis hatten, in weißer Kleidung und mit brennenden Kerzen durch die Straßen zu ziehen und vor gewissen Kirchen Hymnen zu singen. Dieser unsrer Currende [Kurrende] ähnliche Sängerchor bestand noch 1770 in Florenz, wo er vorzüglich einheimisch war. Den Laudisten, welche unisonisch sangen, standen die Figuristen entgegen, die wahrscheinlich mehrstimmig sangen. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 270]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung