Laudi spirituali (1840)

Laudi spirituali (ital.) waren ein- oder mehrstimmige geistliche Gesänge, welche das Lob Gottes, der heil. Jungfrau, der Heiligen und der Märtyrer enthielten. Bereits im Jahre 1310 wurden sie durch die musikalische Liebhaber-Gesellschaft zu Florenz aufgeführt. Um 1540 brachte sie Philipp von Neri abwechselnd mit geistlichen Gesprächen in seinen Betstunden (Oratorien) an, woraus sich späterhin allmählich das Oratorium entwickelte. Die ersten Laudi zu diesem Behufe komponierte Animuccia. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 270]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung