Eigentümliches (1840)

Eigentümliches erscheint jetzt in Kunst und Leben, wo sich alles verflacht und verwischt, sehr wenig. Eigentümliche Harmonien der Tonart sind gewisse, jeder Tonart angehörende Akkorde, als der tonische Akkord, der Ober- und Unterdominanten-Akkord nebst dem Septimenakkord. Die übrigen in der Tonleiter liegenden Akkorde werden eigentümliche Nebenharmonien genannt, so wie eigentümliche Töne der Tonart diejenigen, aus welchen alle diese Akkorde bestehen, die Tonleiter. [Gathy Encyklopädie Musik-Wissenschaft 1840, 109]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung