Octavgattungen, Species octava (1882)

Octavgattungen (Species octava) sind die von jedem Tone der diatonischen Tonleiter ohne Versetzung gewonnenen neuen Tonleitern, wie sie im griechischen und darnach auch im mittelalterlichen Tonsystem der sogenannten Kirchentöne gewonnen wurden. Gattungen der Octave [sic] heißen sie, weil sie auf den Tönen derselben Octave konstruiert werden und zugleich, durch die andere Lage der Halbtöne verändert, voneinander wesentlich unterschieden sind. [Reissmann Handlexikon 1882, 332]

Die Informationen in unserem Online-Lexikon stammen aus historischen Musiklexika des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein empfehlenswertes modernes Musiklexikon für den Hausgebrauch ist das 5-bändige "Brockhaus Riemann Musiklexikon".
Werbung